März 31

Mit dem Flug nach Sydney wurde uns erst ganz bewusst wie riesig Australien eigentlich war. Der Flug von Perth betrug 4 Std. und wenn wir daran dachten wo man überall hinkäme bei einer solchen Flugzeit in Europa, war das schon ganz enorm. Wir kamen abends in Sydney an, doch mussten wir noch 2 Std. auf unseren Airport Pick-Up warten, der uns zu unserem schon gebuchten Hostel bringen sollte. Anscheinend war der Verkehr schuld, doch vom Flughafen bis zum Hostel dauerte es nur eine halbe Stunde. Das Hostel war ein altes Gebäude im Viertel Kings Cross und wir belegten zwei Betten im 4Bettzimmer.

Am Dienstag erkundeten wir ein wenig die Stadt. Da Australien schon in den wenigen Tagen fast so viel kostete wie ein ganzer Monat in Asien, wollten wir kein teures Tagesprogramm und so guckten wir uns die Harbourbridge und Opera House vom Hafen aus an und schlenderten mehr herum als effektiv zu sein. Aber Sydney war auch nur eine ganz normale Großstadt die uns noch nicht mal wirklich gefiel. Wir waren froh nicht länger hier bleiben zu müssen. Am nächsten Tag machten wir auch nicht viel mehr. Abends kochten wir uns etwas in der Küche und packten schon mal unsere Sachen, denn da unser Flug nach Auckland um 6:00 Uhr morgens ging, mussten wir schon um 3:00 Uhr nachts uns gen Flughafen machen. In Auckland hatten wir dann 6 Std. Aufenthalt, bevor wir in knappen 11 Std. den Pazifik überquerten. Der Flug verging mal wieder ohne Probleme, aber 11 Std. im Flugzeug sitzen zu müssen, ist nicht wirklich das Gelbe vom Ei. So gingen auch 2 ereignislose und eher langweilige Tage in Sydney zu Ende. Australien war schön gewesen, doch es erinnerte zu doll an Europa um wirklich spannend zu sein und mittlerweile kann ja jeder 2. von sich sagen schon mal in Australien gewesen zu sein.